Aufstehen für das Klima – weltweiter Klima-Aktionstag

Den 21. September 2014 hatte das Kampagnen-Netzwerk Avaaz.org zum Klima-Aktionstag erklärt und schaffte es damit die größte globale Mobilisierung gegen den Klimawandel anzustoßen. Nur wenige Tage vor dem entscheidenden UN-Klimagipfel nutzten hunderttausende Menschen auf der ganzen Welt diesen Anlass, um Forderungen an die Politik nach dringenden Klima-Maßnahmen auf den Straßen Ausdruck zu verleihen. Auch wir schlossen uns ihnen an und zogen mit Info-Flyern und Postern durch die Dresdner Neustadt. Zu unserer Freude wurden wir dabei trotz des nassen Wetters von Dutzenden anderen besorgten Dresdnern unterstützt.

 

Mehr zum Thema:

http://peoplesclimate.org

https://secure.avaaz.org/en/climate_march_reportback/?bbMOEab&v=46379

http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2014-09/klimawandel-weltweite-demonstrationen 

http://www.sueddeutsche.de/wissen/klimagipfel-in-new-york-tropische-naechte-grad-riesige-hagelkoerner-1.2139192

 

Petition zum Klima-Schutz:

https://secure.avaaz.org/de/100_clean_final/?slideshow

 

Posted in Allgemein.

2 Comments

  1. Hallo liebe Aktive am Klima-Aktionstag,
    ich möchte euch ein herzliches dankeschön zu dieser Aktion übermitteln. Ohne eure Anmeldung über das Kampagnennetzwerk Avaaz wäre in Dresden wohl überhaupt nichts gelaufen. Also vielen, vielen Dank!! Angemeldet hatte zwar auch jemand am Landtag, aber die hatten ja dann kurzfristig abgesagt. Unsere Aktion war gegenüber der Demo in New York zwar eine Kleine, aber immerhin. Der BUND Dresden (ich bin da Mitglied) hatte auch keinen Aufruf hingekriegt. Aber die “große” Demo gegen die Agrarindustrie in Dresden Anfang Juli, bei der der BUND auch aufgerufen hatte, brachte das Thema Massentierhaltung ja auch mal in die regionalen Medien.
    Massentierhaltung und Kohleverbrennung gehen überhaupt nicht, nicht nur wegen der klimaschädigenden Co² Emissionen. Was wir brauchen sind Energiesparen, erneuerbare Energieen und eine bäuerliche Landwirtschaft, bei der, wenn Tiere gehalten werden, das Wohl der Tiere im Vordergrund stehen muß. Und wenn überhaut noch Fleisch auf den Tisch kommt, dann höchstens noch ab und zu mal, oder!?!
    Aber beide o.g. Themen sind schwierige Themen, die uns wohl noch lange beschäftigen werden. Danke auch für die Einstellung der Fotos,
    Man sieht sich mal wieder, spätestens wohl zur großen Demo in Berlin im Januar 2015, wenn es wieder heißt: “Wir haben Agrarindustrie satt.”

    Liebe Grüße
    Werner Becker

  2. Lieber Werner,
    Vielen Dank für dein Feedback. Wir haben uns riesig gefreut, dass bei dem Wetter doch so viele gekommen sind. Zwischenzeitlich haben wir befürchtet, dass wir nur zu dritt mit einem Poster durch die Neustadt gehen müssen. Wir danken also dir und allen anderen für ihr Kommen, denn nur so macht es auch Spaß Aktionen zu planen.
    Ja, du sprichst wichtige Themen an, die viel mehr diskutiert werden sollten, um gemeinsam einen Weg zur Besserung zu finden. Es ist gut, wenn die Menschen es schaffen ihren Fleischkonsum zu reduzieren, damit helfen sie den Tieren, der Umwelt und auch ihrer eigenen Gesundheit. Am besten wäre es natürlich wenn die westlichen Länder ihren Fleischkonsum ganz einstellen würden, doch wir schätzen jeden Schritt zur Reduzierung. Manchen Menschen fällt es schwerer, sie haben andere Probleme oder wurden über die Folgen des Fleischkonsums noch nicht aufgeklärt. Jeder sollte das tun, was in seiner Macht steht. Das versuchen wir als Verein aufjeden Fall den Leuten zuvermitteln.
    Wir freuen uns aufjeden Fall auf ein Wiedersehen in Berlin (wir tragen wieder Plakate mit unserem Logo rum) und danke nochmal, dass du aktiv für eine bessere Welt mit eintrittst.
    Liebe Grüße,
    anima und Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.