Rückblick und Vorstandswahl – Mitgliederversammlung 2016

Zu unserer diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung am 02. April 2016 konnten wir in erfreulich gewachsener Runde auf ein ereignisreiches Jahr 2015 zurückblicken. Zudem wurde ein neuer Vorstand gewählt sowie unsere Satzung angepasst. Ein spannender Vortrag zur Aufklärungsarbeit im Bereich Tierschutz/Tierrechte rundete die Veranstaltung ab.

Vereinsmitglieder auf der Mitgliederversammlung 2016

Zur zweiten Mitgliederversammlung des Anima e. V. fanden sich zahlreiche Vereinsmitglieder in entspannter Runde bei leckerem tierleidfreiem Schmaus zusammen, um das Jahr 2015 auszuwerten und die eine oder andere organisatorische Entscheidung zu fällen.

Rückblick auf unsere Arbeit 2015

2015 war für den Anima e. V. ein sehr arbeitsreiches und dadurch auch erfolgreiches Jahr. Dies spiegelte sich auch im Tätigkeitsbericht unseres Vorstands wider, der alle Mitglieder über die Entwicklung des Vereins wie auch die umfangreiche Vereinsarbeit im vergangenen Jahr informierte.

Entwicklung des Vereins

Unter anderem konnten wir uns 2015 über einen deutlichen Zuwachs an Mitgliedern und Aktiven freuen: Mit ca. 45 Aktiven (davon 21 Mitglieder) wirkten Ende 2015 bereits doppelt so viele Menschen im Verein mit als noch Ende 2014. Bei dem großen Umfang unserer Projekte, den vielen Aktionen und dem damit verbundenen Arbeitspensum war dies weit mehr als nur erfreulich, da wir auf viele Unterstützer angewiesen sind und natürlich nicht jeder gleich viel Zeit für ehrenamtliche Arbeit hat.

Veranstaltungen und Aktionen

Schild zu veganen Crêpes für 2 Euro

Aufgrund des großen Engagements unserer Aktiven können wir auf viele Veranstaltungen zurückblicken. So konnten wir bei vier veganen Brunchs die tierleidfreie Ernährung fördern und verschiedene Einrichtungen und Projekte mit Spenden aus den Einnahmen unterstützen. Die vegane Ernährung spielte auch erstmals an unseren „Fress“- und Infoständen eine zentrale Rolle. So boten wir u. a. auf dem Trachenfest und dem Sankt Pieschen Straßenfest vegane Crêpes und Chili sin Carne an, um zu zeigen, dass die meisten beliebten Schlemmereien auch ohne tierische Produkte durchaus lecker sein können. Bei einem veganen Grillabend mit dem Johannstadthalle e. V. bot sich uns ferner die Möglichkeit, Interessierten Kniffs und Tricks zum veganen Grillen zu vermitteln und viele Fragen zur Ernährung zu beantworten.

Passanten im Gespräch mit Anima-Mitgliedern am Stand

An viele Infoständen konnten wir zudem eine große Zahl Menschen erreichen und zu Themen wie Pelz, Massentierhaltung und veganer Ernährung informieren. Gerade auch als Aktionsgruppe Dresden der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt kamen unsere Aktiven insbesondere auf dem Campus der TU Dresden und als Unterstützung bei der GrunzMobil-Tour mit unzähligen Passantinnen und Passanten ins Gespräch. Und auch auf vielen Dresdner Stadtteil- und Straßenfesten wie der BRN, dem Hechtfest und dem Elbhangfest waren wir wieder mit vielen Infos und Leckereien vertreten.

Neben diesen eher regelmäßigen Veranstaltungen boten sich uns auch noch weitere Gelegenheiten Aufklärungsarbeit zu leisten. So veranstalteten wir gemeinsam mit dem Lose Laden einen Info-Abend rund um das Thema „Plastik und die Tierwelt“, nahmen am Tag der offenen Tür im Tierschutzliga-Dorf teil, gestalteten das ökumenische Friedensgebet in der Dresdner Frauenkirche zum Umgang der Menschen mit Tieren mit und organisierten einen Vortrag zum Fleischatlas.

Stand mit veganem Stollen und KerzenZum Jahresabschluss konnten wir zudem an zwei besonders schönen Veranstaltungen mitwirken: den veganen Winter- bzw. Weihnachtsmärkten in Dresden und Leipzig. Während wir uns in Leipzig auf den Verkauf von veganem Stollen zu Spendenzwecken konzentrierten, war es uns in Dresden möglich, eine Vielzahl von Angeboten beizusteuern: Neben einem Stollen- wie auch einem Crêpes-Stand, konnten sich Besucher an unserem Lagerfeuer Stockbrot schmecken lassen oder sich an unserem Info-Stand informieren und mit kleinen Weihnachtsgeschenkideen eindecken. Besonders die kleinen Besucher wurden außerdem mit tierischen Schmink-Motiven verschönert.

Kundgebung vor dem Dresdner Weihnachtszirkus am 03.01.2016

Weiterhin gelang es uns gemeinsam mit der Tierbefreiung Dresden und dem peta2-Streetteam mit einer bunten und fröhlichen Kundgebung vor dem Dresdner Weihnachtscircus die Aufmerksamkeit auf die Problematik von Wildtieren im Zirkus zu lenken. Aber auch auf weiteren Demos wie der „Wir haben es satt“-Demo taten wir unseren Protest lautstark kund.

Projekt- und Kampagnenarbeit

Neben den Demos und Infoständen waren wir auch politisch aktiv. So konnten wir nicht nur mit unseren Wahlprüfsteinen vor der Bürgermeisterwahl 2015 dem einen oder anderen bei der Entscheidungsfindung helfen. Auch stellten wir einen Antrag an die Stadtratsfraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE zur Einführung eines Verbotes, kommunale Flächen an Zirkusse zu verpachten, die Wildtiere mit sich führen. DIE LINKE wird sich diesem Thema nun annehmen.

In einer Zusammenarbeit mit Studenten der TU Dresden arbeiteten wir zudem auf ein Verweigerungsrecht für Studenten der Biologie und Medizin hin, nach welchem man frei entscheiden könnte, ob man in seinem Studium Tiere sezieren muss. Des Weiteren nahmen wir Gespräche mit Bäckereien auf, um diese zur besseren Kennzeichnung und Weiterentwicklung ihrer pflanzlichen Angebote zu bewegen.

Zudem begannen wir damit, den „Arbeitstag“ und die Einhaltung von Standards bei Pferdekutschen zu dokumentieren, um das entstandene Material an PETA Deutschland weiterzuleiten. Aktuell wird auf Grundlage unseres Materials ein veterinärmedizinisches Gutachten erstellt, um die Einhaltung der Tierschutzstandards zu überprüfen.

 

Vortrag in der Montessorischule in Dresden 2015

In unserem Schulprojekt lief auch 2015 die Arbeit sehr engagiert weiter. Vor Schülern der 7. bis 10. Klasse konnten sieben Vorträge zu Gründen für eine pflanzliche Ernährung und in diesem Rahmen zu gesunder vollwertiger Ernährung gehalten werden, die sehr positiv aufgenommen wurden und viele interessierte Fragen zur Folge hatten.

Das Projekt Vegan to go, das allen Interessierten persönliche Unterstützung beim Austesten der bzw. bei der Umstellung auf vegane Ernährung an die Seite stellt, ging 2015 ebenfalls in die zweite Runde, wurde mit einem eigenen Flyer bekannter gemacht und wird auch weiterhin angeboten.

Unterstützung anderer Initiativen und Einrichtungen

Auch der Kassenbericht unseres Finanzvorstandes zeigte eine erfreuliche Bilanz. 2015 war es uns möglich, viele verschiedene Initiativen, Projekte und Einrichtungen finanziell zu unterstützen – wie beispielsweise Gnaden- bzw. Lebenshöfe sowie Kastrationsaktionen in Südeuropa. Insbesondere durch Brunchs, Essensangebote und kreative Geschenkideen konnten hierfür Spenden akquiriert werden.

Öffentlichkeitsarbeit und mediale Informationsarbeit

2015 wurde unsere Homepage gut genutzt und weiterentwickelt. Sie soll auch zukünftig noch weiter ausgebaut werden – u. a. mit einer breiteren Vereinsdarstellung, weitreichenden Infos und einer noch höheren Nutzerfreundlichkeit. Auch auf Facebook konnten wir im vergangenen Jahr, insbesondere mit Beiträgen zu unseren Veranstaltungen und Aktionen und allem voran unseren Wahlprüfsteinen, weitaus mehr Nutzer als im Vorjahr erreichen.

Über beginnende Pressearbeit war es uns u. a. möglich, den Lesern der sonst viel zu positive Berichterstattung zum Weihnachtscircus zu zeigen, dass nicht alle Menschen dessen Arbeit mit Tieren gut heißen. Ferner halfen uns eigens entworfene Flyer (z. B. mit veganen Rezepten), viele Leute zu erreichen und auf die vegane Ernährung aufmerksam zu machen.

Vorstandswahl und Satzungsänderung

Neben der Entlastung des Vorstandes wurde der Vorstand im Rahmen der Mitgliederversammlung neu gewählt sowie eine Satzungsänderung beschlossen.

Den Vorsitz des Anima e. V. haben weiterhin Matthias Bernickel (1. Vorsitz) sowie Lisa Pahlke (2. Vorsitz) inne. Auch Daniela Glatzer bleibt zukünftig unser Finanzvorstand. Sarah Flache, Steffi Messerschmidt, Martin Schrader und Kerstin Helm wurden ebenfalls in ihr Vorstandsamt wiedergewählt, während Vera Volmer Vivian Methner ablöst. Erstmalig wurden zudem zwei Kassenprüfer gewählt.

Ausblick auf unsere weitere Arbeit

Auch in diesem Jahr wird unser Fokus auf dem Ausbau einer noch wirksameren, nachhaltigen Arbeit liegen. Vor diesem Hintergrund werden wir uns auch auf die Steigerung unseres Bekanntheitsgrades und unserer Finanzkraft konzentrieren. Nur mit ausreichenden Ressourcen – seien es engagierte Aktive oder Finanzmittel – kann der Verein effektiv einen Beitrag zu einer tierfreundlicheren Welt leisten.

Zudem stehen auch 2016 viele Veranstaltungen an – ein Blick in unseren Kalender oder auf unsere Facebook-Seite lohnt sich. Wir freuen uns immer über weitere Unterstützung für unsere wichtige Arbeit.

Damit wir unsere Aufklärungsarbeit hierbei zukünftig noch wirksamer gestalten können, rundete ein Vortrag zu den psychologischen Mechanismen in der Aufklärungsarbeit die Mitgliederversammlung ab. Zukünftig soll dieser Vortrag auch für außenstehende Interessierte angeboten werden.

 


Weitere Informationen zur Vereinsarbeit 2015

Unser Geschäfts-, Transparenz- und Wirksamkeitsbericht für das Jahr 2015 wird bald veröffentlicht.

Posted in Allgemein, Veranstaltungen.

2 Comments

  1. Sehr geehrter Vorstand!

    Ich freue mich, einen so aktiven Verein zum Tier-Wohl entdeckt zu haben (durch eine Einladungskarte zum veganen Brunch im Golgi Park in der VG). Ich bin beim Verein für Tierrechte, der schon sehr gute Projekte für Stadttauben in Städten durchgeführt hat und würde Ihnen gerne kostenlos mein Taubenbuch zukommen lassen, dass ich als Kinderbuch (mit einem informativen Nachwort für die Erwachsenen) mit meinen Erfahrungen geschrieben habe, wenn Sie das möchten.

    Gibt es in Dresden so viele Stadttauben? Ich sehe und höre rundum Krähen.

    Übrigens bin ich selbst immer schon Vegetarierin und musste in der Kindheit viel Durchsetzungskraft aufbringen. Denn mein Vater war der Meinung, es muss gegessen werden, was auf den Tisch kommt, ebenso die Klosterschwestern im Internat.

    Mit freundlichen Grüßen
    Gabriele Seitz

    • Liebe Frau Seitz,

      schön, dass Sie auf uns gestoßen sind! Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns Ihr Kinderbuch zukommen lassen könnten. Gerade gute Materialien für Kinder zu vielen wichtigen Tierschutz- und Tierrechtsthemen sind ja leider recht rar.

      Gerade um die Bahnhöfe, aber auch generell in der Dresdner Innenstadt trifft man schon häufig auf (leider oftmals auch verletzte) Tauben.

      Es wäre schön, wenn Sie uns per E-Mail unter kontakt@anima-ev.de zum weiteren Austausch kontaktieren könnten.

      Viele Grüße
      Kerstin Helm, Vorstandsmitglied

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.