Mit Tierrechtsthemen in der Kirche – eine etwas andere Aufklärungsarbeit

anima_kh_friedensgebet_2016_10_1

Anlässlich des Welt-Tierschutztages am 04.10. nahmen wir nun bereits zum dritten Mal gern die Einladung an, uns bei einem ökumenischen Friedensgebet in der Dresdner Frauenkirche rund um die Themen Tierschutz und Tierrechte einzubringen.

Aktive beim Vortragen von Texten beim Friedensgebet in der Frauenkirche 2016

Zitate und Hoffnungstexte regten zum Denken an.

Mensch, Maß aller Dinge?

Auch dieses Jahr fanden erstaunlich viele Menschen den Weg in die Unterkirche, um am 06.10.2016 an einer etwas anderen Art des Abendgebetes teilzunehmen. Pfarrer Seidel, seines Zeichens Vorsitzender von A.K.U.T. – Aktion Kirche und Tier e. V., stellte gemeinsam mit weiteren Mitgliedern seiner Organisation und unseren Aktiven vor den rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern das meist als normal hingenommene und durch den Menschen verursachte Tierleid in Frage und zeigte die Folgen des menschlichen Handelns auf.

Zudem betonte er die Ähnlichkeiten zwischen menschlichen und nichtmenschlichen Tieren, aber auch Fähigkeiten unserer tierlichen Mitgeschöpfe, die den unseren weit überlegen sind. Vor diesem Hintergrund mahnte er, auch durch kluge Einbindung geeigneter Zitate, dass der Mensch sich wieder darauf besinnen sollte, dass er nur eine Lebensform unter vielen sei, denen er nicht übergeordnet, sondern gleichgestellt sei.

Aktive lesen Texte beim Friedensgebet in der Frauenkirche 2016 vor

Aktive des Anima e. V. mit Pfarrer Seidel

Eine lohnenswerte Abwechslung

Während sich unsere Aufklärungsarbeit sonst u. a. auf Info-Stände und Vorträge in Schulen konzentriert, haben wir in den vergangenen Jahren diese Plattform sehr zu schätzen gelernt. Selten erreichen wir ein Publikum, das sich so sehr von unserer durchschnittlichen Zielgruppe unterscheidet, und haben die Möglichkeit ihm den einen oder anderen Denkanstoß neben vielen Informationen mit auf den Weg zu geben.

Der Verein hinter der Veranstaltung

Initiiert wurde der Gottesdienst erneut von A.K.U.T. – Aktion Kirche und Tier e. V. Der Verein setzt sich seit 1988 für einen Wandel im kirchlich-öffentlichen Denken ein, um auch unter theologischen Gesichtspunkten klarzumachen, dass Tieren dieselben Rechte wie Menschen zustehen und sie so als gleichberechtigte Mitgeschöpfe anerkannt werden sollten.


Mehr zum Thema:

Tierrechte und Kirche: Ökumenisches Friedensgebet in der Dresdner Frauenkirche

Posted in Allgemein, Veranstaltungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.