Tiere Schminken und Schrubben? – Aktion zu tierleidfreien Kosmetikartikeln und Reinigungsmitteln

Den Internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche am 22. April 2017 nahmen wir als Anlass, um auf der Prager Straße in Dresden darauf aufmerksam zu machen, dass immer noch für erschreckend viele Kosmetika und Reinigungsmittel Tierversuche durchgeführt werden. Trotz des stürmischen Aprilwetters konnten wir einige Passanten und Passantinnen über diese Tatsache informieren und von alternativen Kosmetikartikeln, die uns freundlicherweise von Rossmann zur Verfügung gestellt wurden, begeistern.

Engagierte am Tag zur Abschaffung der Tierversuche

Hintergründe

Aufklärungsarbeit zu Tierversuchen für Kosmetika und Reinigungsartikel.

Auf der Straße klärten wir Passanten über Tierversuche zu Kosmetika und Reinigungsartikeln auf.

Zwar dürfen in der EU offiziell keine Kosmetikartikel mehr verkauft werden, deren Inhaltsstoffe nach dem 11.03.2013 an Tieren getestet wurden, doch früher getestete Kosmetika sind noch immer erhältlich. Zudem gibt es das Schlupfloch, dass Inhaltsstoffe, die nicht ausschließlich für ihre Verwendung in Kosmetikartikeln vorgesehen sind, an Tieren getestet werden dürfen. Teilweise ist dies sogar nach der EU-Chemikalienverordnung REACH gesetzlich vorgeschrieben, obwohl aus Tierversuchen erhaltene Resultate oft nicht auf den Menschen übertragen werden können und deshalb wenig Aussagekraft besitzen.¹
Verkaufen die Hersteller ihre Produkte an Länder außerhalb der EU, dürfen sie ebenfalls weiterhin für die Inhaltsstoffe Tierversuche durchführen. Länder wie z. B. China schreiben Tierversuche sogar für die importierten Waren vor. Verkauft ein Hersteller seine Produkte auch nach China, können diese also nicht tierleidfrei sein.²

Alternativen

Alternative Kosmetika ohne Tierversuche

Mit dabei hatten wir eine Auswahl an tierleidfreien Kosmetikprodukten.

Wer tierleidfrei einkaufen möchte, muss keinen großen Geldbeutel dazu bereithalten. Tierversuchsfreie Kosmetik und Reinigungsmittel, die auch teilweise vegan sind, findet man beispielsweise bei DM und Rossmann. Dazu gehören im Bereich Kosmetik u.a. CD, Isana, Lavera, Weleda oder auch Sante und im Bereich Reinigungsmittel zum Beispiel Frosch oder Denkmit. Zudem gibt es viele weitere mögliche Bezugsquellen wie LUSH Cosmetics oder Wolkenseifen im Bereich Kosmetik und Onlineshops wie alles-vegetarisch.de und vegan-total.de u.a. für Reinigungs- und Kosmetikprodukte.
Ob Tierversuche für ein Produkt durchgeführt wurden, erkennt man daran, ob eines der Symbole „Veganblume“ (keine tierischen Inhaltsstoffe und keine Tierversuche), „Hase mit schützender Hand“ (keine Tierversuche spätestens seit Anfang 1979 und keine Bestandteile von toten Tieren) oder „Springender Hase“ (keine Tierversuche von Herstellern oder Zulieferern) auf dem Produkt vorhanden ist. Zudem kann man Reiniger und Waschmittel einfach umwelt- und tierfreundlich selber herstellen. Weitere Infos sowie Anregungen dazu findet man auf unserem Flyer.

Wo kann man sich informieren?

Auf der Seite www.kosmetik-vegan.de findet man zu einer Vielzahl von Marken die Information, ob für diese Tierversuche stattgefunden haben und ob sie vegan sind.
Auf der Seite www.wermachtwas.info von Animals Liberty findet man sogar zu zahlreichen weiteren Produkten wie beispielsweise Reinigungsmittel, Bekleidung, Arzneimittel und Tiernahrung ausführliche Informationen, inwiefern diese tierleidfrei sind.
Eine kompakte Zusammenfassung mit weiteren Tipps und Links findet man hier: https://utopia.de/ratgeber/kosmetik-ohne-tierversuche/

Quellenangaben:
1. Ärzte gegen Tierversuche: Warum Tierversuche nicht notwendig sind [25.04.2017]
2. Utopia: So erkennst du Kosmetik ohne Tierversuche [25.04.2017]

Posted in Allgemein, Tierversuche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.