Einsatz gegen die „größte tierische Circusshow“ beim Circus Voyage

Das Gastspiel des Circus Voyage in Dresden, der selbst mit der „größten tierischen Circusshow“ wirbt, wollten wir nicht unkommentiert und unbeobachtet vorübergehen lassen. So meldete der Anima e. V. kurzerhand eine bunte und freundliche Demonstration vor dem Zirkus an und dokumentierte gemeinsam mit Aktiven anderer Tierrechtsgruppierungen den Transport zweier Giraffen bei der Abreise des Zirkus.

Einsatz gegen Tiershow beim Circus Voyage - Kundgebung Einsatz gegen Tiershow beim Circus Voyage - Kundgebung Einsatz gegen Tiershow beim Circus Voyage - Kind mit Plakat

Kundgebung vor den wartenden Zirkusgästen

Nach einer ersten Kundgebung vor dem Zirkus am 31.03.2017, die von der tierbefreiung dresden angemeldet und von uns tatkräftig unterstützt wurde, fanden sich am 21.04.2017 erneut Aktive verschiedenster Dresdener Gruppen – darunter neben unseren Aktiven die tierbefreiung dresden  und das PETA ZWEI Streetteam Dresden – zusammen, um gegen die Haltung von Tieren im Circus Voyage zu protestieren. Die etwa 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer präsentierten Transparente und Plakate, die die Zirkusbesucher dazu aufforderten, ihre Unterstützung des Zirkus Voyage, der mit Dressuren u. a. von „Elefanten, Nilpferd, Giraffe und vielem mehr“ wirbt, zu überdenken.

Andere Unterstützer, darunter auch eine Sambagruppe, Seifenblasenkünstler und Jongleure, kreierten ein buntes Gegenprogramm, um zu zeigen, dass Zirkus auch ohne Tiere Spaß machen kann, was viele freudige Kindergesichter bestätigten. Außerdem sollten Beiträge, wie ein fiktiver Dialog und eine Lebensgeschichte eines Elefanten das Nachdenken bei den anstehenden Zirkusfreunden anregen.

Erschreckender Vorfall bei der Dokumentation des Tiertransportes

Einsatz gegen Tiershow beim Circus Voyage: LKWs des Circus Voyage stoppen das Dokumentationsteam auf der AutobahnIn der Nacht vom 24. auf den 25. April 2017 dokumentierte ein mehrköpfiges Team in einem Pkw den vermeintlich tiergerechten Transport von zwei Giraffen des Circus Voyage von Dresden auf dem Weg nach Berlin. Dabei ging es um den vom Zirkus verkündete stehenden Transport der Tiere, da ein Transport in gebückter oder liegender Haltung für diese Tiere ein große Belastung darstellt.

Leider kam es dabei zu einem tätlichen Angriff auf das Rechercheteam. Während der Fahrt auf der A13 zwangen zwei Lkw des Circus Voyage den Pkw bei Thiendorf zum Anhalten. Mehrere Angreifer attackierten das Fahrzeug. Die Angreifer verletzten einen Autoinsassen, der sich daraufhin in ärztliche Behandlung begeben musste. Es entstand ein Sachschaden in vierstelliger Höhe. Strafanzeige wurde erstattet.

Pressemitteilung zum Vorfall

Video des Einsatzes

 

Posted in Veranstaltungen, Zirkus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.