Der zweite vegane Milcheis-Test – Genießen ohne Tierleid

Insgesamt testeten wir beim zweiten veganen Eistest des Anima e. V. 12 vegane Milcheissorten, die alle in Dresdner Bio- und Supermärkten erhältlich sind. Auch wenn es ebenfalls viele leckere vegane Fruchtsorbets gibt, konzentrierten wir uns dieses Mal auf die Milcheissorten. Dabei entschieden wir uns für neue Sorten, die wir nicht schon bei unserem letzten Test probiert hatten.

Es nahmen sowohl vegan als auch vegetarisch und omnivor lebende Personen an unserem Test teil, aber die Urteile unterschieden sich im Mittel nie zwischen den Gruppen. Für jede Sorte sollten die Konsistenz, der Geschmack und das Preis-/Leistungsverhältnis bewertet werden.

Und der Gewinner ist…

veganes Milcheis: Mucci - Soja-Schokoladeneis

Unser Testsieger – das Soja-Schokoladeneis von Mucci

…recht eindeutig das Mucci Soja-Eis Schokolade von Aldi Nord. Wer hätte das gedacht? Fünf von zehn Stimmen gingen bei der Wahl des Overall-Favoriten an das Eis der Discounterkette, das erst seit ein paar Wochen in den Tiefkühltruhen zu finden ist. Auch wenn es kein Biosiegel trägt, schien hier ansonsten einfach alles zu stimmen. Das Eis auf Soja- und Kokosbasis ist sehr cremig und enthält zusätzlich kleine, knackige Haselnuss- und Walnussstückchen. Geschmacklich wurde es durchweg als gut bis sehr gut bewertet, auch wenn es vereinzelt als nicht schokoladig genug wahrgenommen wurde. Aufgrund des günstigen Preises (1,99 €/500 ml) kämpfte sich das Eis dann schließlich verdient an die Spitze. Laut einiger Testerinnen und Tester schmeckt es so ähnlich wie das Soja-Eis Schokolade von REWE, das bei uns leider nicht zum Test stand.

veganes Milcheis: Take it Veggie - Soja-Stieleis Bourbon-Vanille

Der zweite Platz – das Vanillestieleis auf Sojabasis von Take it Veggie

Den zweiten Platz belegt ein leicht erhältliches Eis aus einem Supermarkt, nämlich das Take it Veggie Soja-Eis am Stiel von Kaufland. Dieses Vanilleeis, das von der einen Hälfte des Testteams als etwas zu wässrig, von dem Rest aber als sehr cremig beschrieben wurde, ist von einem knackigen Zartbitter-Schokoladen-Mantel umhüllt. Hier konnte vereinzelt sogar kein Unterschied zu nicht-veganem Eis geschmeckt werden. Auch bei diesem Produkt ist der Preis mit 1,99 €/3er-Packung wieder unschlagbar. Wer sein Vanille-Eis lieber löffeln möchte, der kann sich für den 500 ml-Becher von Kaufland entscheiden, der ebenfalls 1,99 € kostet.

veganes Milcheis: Cacao-Eis VeganICE von La Via Lattea

Unser dritter Platz – das Cacao-Eis auf Mandelbasis von VeganICE

Den letzten Platz auf dem Treppchen belegt ein italienisches Eis auf Mandelbasis, das man bei Simmel und in einigen anderen Edeka-Märkten finden kann – das La Via Lattea VeganICE Cacao. Es kann nicht nur mit einer sehr kurzen Zutatenliste und seinem Biosiegel überzeugen, sondern auch mit seiner cremigen, weniger luftigen, sondern eher ‚kompakteren‘ Konsistenz. Das Eis schmeckt sehr schokoladig, aber aufgrund der Mandelbasis auch ein wenig nach Marzipan, was aber von den meisten Testerinnen und Testern als lecker empfunden wurde. Es ist vor allem für Leute perfekt, die eher weniger süßes Eis bevorzugen. Der Preis liegt bei 4,49 €/500 ml.

Ein starkes Mittelfeld

veganes Milcheis: Carlotta - Vanilleeis

Nur wenig hinter dem italienischen Mandel-Eis liegt das Vanilleeis von der Marke Carlotta, das man sowohl bei Kaufland als auch in Edeka-Märkten findet. Es hat eine Kokosbasis und wurde deshalb als sehr cremig, fast schon sahnig beschrieben. Im Geschmack ist es sehr fettig und süß und man schmeckt neben der Vanille auch die Kokosnuss, was zu einem kleinen Punktabzug führte (aber für Kokos-Fans vielleicht eher Zusatzpunkte bringt). Preislich liegt es mit 3,49 €/500 ml im Mittelfeld.

Der fünfte Platz wird von gleich vier Sorten belegt. Das Vanilleeis auf Lupinenbasis von Made with Luve, das VeganICE Vanille von La Via Lattea, das Schokoladen-Eis von Carlotta und das Stieleis Bon-Ice Reismilch Schokolade Couverture von Bonvita schnitten alle gleich gut ab.

Veganes Milcheis: Made with Luve - Lupinen-Vanilleeis

Das Lupinen-Eis von Made with Luve trägt zwar kein Biosiegel, kann dafür aber mit einer zu 100 % biologisch abbaubaren Verpackung punkten. Bei der Konsistenz scheiden sich bei diesem Eis allerdings die Geister: Einige Testerinnen und Tester fanden es cremig, andere eher wässrig oder sogar etwas krümelig. Doch auch der Geschmack sorgte dafür, dass es nicht weiter oben auf der Liste steht, denn das Produkt wurde u. a. als wenig vanillig, sehr süß und mit einem komischen Beigeschmack (getreidig, chemisch oder sogar wie Ziegenmilch) beschrieben. Für 3,49 €/500 ml kann man es beim Simmel, bei anderen Edeka-Märkten und bei Konsum finden.

veganes Milcheis: VeganICE - Mandel-Vanilleeis

Das Vanilleeis auf Mandelbasis von der italienischen Marke La Via Lattea kann mit echter Bourbon-Vanille aus Madagaskar und einem Biosiegel überzeugen, wurde aber in der Kategorie Konsistenz ebenfalls sehr unterschiedlich (von sehr cremig bis wässrig und klebrig) bewertet. Auch dieses Eis schmeckt ein wenig nach Marzipan und vielen Testerinnen und Testern nicht genug nach Vanille. Es wurde außerdem als sehr süß beschrieben. Es kostet genau wie die Cacao-Version 4,49 €/500 ml.

veganes Milcheis: Carlotta - Schokoladeneis

Das Schokoladeneis auf Kokosbasis von Carlotta wird wie die Vanillesorte der Marke als sehr cremig bewertet, allerdings wurde es meist als zu kokoslastig und fettig sowie teilweise auch zu süß wahrgenommen. Preislich liegt es bei 3,49 €/500 ml.

 

veganes Milcheis: Reismilchreis am Stil von Bon IceEbenfalls auf dem fünften Platz ist das Reismilch-Stieleis von der Bio-Marke Bonvita, das man bei Alnatura findet. Auch wenn der Schokomantel als sehr knackig und lecker bewertet wurde, zieht das Eis, das uns nicht vanillig genug und zu süß erschien, die Sorte insgesamt in der Bewertung nach unten. Außerdem ist es mit 2,20 €/Eis auch relativ teuer.

Das Eis. - Triple Choc und Peanut Raspberry

Das Eis auf dem sechsten Platz ist wohl das Außergewöhnlichste in unserem Test. Es handelt sich um The Peanut Raspberry Jam Session von DasEis. Wahrscheinlich liegt es auch an dieser besonderen Kombination aus Erdnusseis mit Himbeer-Sauce, dass das Eis nicht das gesamte Testteam überzeugen konnte. Es hat eine Reismilch-/Erdnussbasis, welche als zu wässrig beschrieben wurde. Außerdem ist die Himbeer-Sauce leider nur ganz unten im Becher und muss erst hochgelöffelt werden. Geschmacklich konnte es einige Testerinnen und Tester sehr für sich begeistern, während es andere zu süß und außergewöhnlich fanden. Auch der stolze Preis von 6,46 €/500 ml zieht es in der Gesamtbewertung nach unten, obwohl die Marke DasEis. mit kompostierbaren Bechern, Fairtrade-Zutaten und Biosiegel glänzen kann. Wen die ungewöhnliche Kombi nicht abschreckt, kann es (genauso wie alle anderen Sorten von DasEis.) in Bioläden wie Podemus oder Alnatura kaufen und selbst ausprobieren.

Hohe Preise müssen auch etwas leisten

veganes Milcheis: Das Eis. - Creme Karamell und BurgermEISterNicht so sehr überzeugen konnten uns leider die letzten drei Sorten, die alle von DasEis. stammen und das Testteam wahrscheinlich auch wegen der hohen Preise etwas strenger stimmten. Trotzdem muss erwähnt werden, dass Geschmäcker nun mal unterschiedlich sind und es für jede der Sorten auch große Fans gab. Da hilft nur selbst probieren!

Unter anderem landete das Extraveganza Creme Karamell auf dem letzten Platz, das mit seiner Kokosbasis zwar von einigen als sehr cremig, von anderen aber auch als wässrig beschrieben wurde. Es schmeckt sehr süß und die Kombination aus Kokos und Karamell sagte vielen Testerinnen und Testern nicht zu. Punkten kann dafür die – leider nur spärlich auf der Oberfläche verteilte – Karamellsoße. Da es sich mit 2,40 €/125 ml um eine der teuersten Eissorten handelt, fiel es im Test leider hinter den anderen Eissorten zurück.

Das Gleiche muss man für das Burgermeister Extraveganza Peanutbutter + Schokosplits sagen. Es hat ebenfalls eine sehr intensive Erdnussbasis, in der sich leckere, knackige Schokosplits befinden. Während der nussige Geschmack positiv hervorstach, konnten die wässrige Konsistenz und der Preis (2,99 €/125 ml) nicht überzeugen.

Zuletzt testeten wir die Sorte Triple Choc von DasEis. Diese weist eine Mandel-/Reismilchbasis auf und kriegt vor allem Punktabzug durch ihre wässrige Konsistenz, die nicht sonderlich schön aussieht oder schmeckt. Das Eis besteht aus Schokoeis mit leckeren Schokostückchen und Schokosauce, die leider auch wieder nur ganz unten im Becher zu finden sind, aber rundum begeisterten. Geschmacklich könnte bei dem Namen noch mehr die Schokolade hervorstechen und weniger die Mandeln. Das Produkt schneidet, wie die anderen Sorten von DasEis., vor allem wegen des Preises (6,49 €/500 ml), tendenziell schlecht ab.

Das beste Vanille- und Schokoeis

Neben dieser Rangfolge kürten wir noch einmal separat das beste Schoko- und das beste Vanilleeis. Es dürfte nicht verwundern, dass dabei das Mucci Soja-Eis von Aldi als bestes Schokoeis bewertet wurde. Es überzeugt auf ganzer Linie. Für diejenigen, die es etwas weniger cremig und weniger süß mögen, stellt das VeganICE von La Via Lattea eine gute Alternative dar. Die Entscheidung beim Vanilleeis ist nicht ganz so eindeutig, aber schließlich setzte sich das Take it Veggie Soja-Eis von Kaufland durch. Dieses wurde zwar nicht explizit bei uns getestet, aber da es sich bei dem 500 ml-Becher um das gleiche Eis handelt, das in den Stieleis zu finden ist, konnte es trotzdem bewertet werden.

Tipps für den veganen Eiskauf – auf die inneren Werte kommt es an

Der Test zeigt: Eis muss keineswegs immer teuer sein, um lecker zu schmecken. Wer auf Bio und Nachhaltigkeit nicht verzichten möchte, muss aber natürlich etwas tiefer in die Tasche greifen.

Wer sein Eis gerne cremig und sahnig hat, der ist am besten beraten eine Sorte auf Kokosbasis zu nehmen, während Liebhaber von eher wässrigem Eis besser mit einem Eis auf Reismilchbasis bedient sind. Bei einer Mandelbasis schmeckt das Eis meistens ein wenig nach Marzipan und auch bei anderen Nuss-Basen immer ein wenig nach eben dieser. Die Süßlupine ist eine tolle Alternative zu exotischen Inhaltstoffen, da sie hier in Europa angebaut werden kann, aber der leicht künstliche und getreidige Geschmack ist nicht für jeden etwas. Die Befürchtung, dass Soja-Eis auch immer einen Soja-Beigeschmack hat, hat sich in unserem Test keinesfalls bestätigt.

Damit bleibt nur noch zu sagen: Genießen Sie die ersten heißen Sommertage und entscheiden Sie sich auch mal für tierleidfreies Eis auf Pflanzenbasis!

Mehr zum Thema

Leckeres Veganes „Milch“-Eis? Wir haben den Test gemacht!

Posted in Allgemein, Test.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.