Aktionen für die Albert Schweitzer Stiftung – Juli bis September 2018

Von Juli bis September waren unsere Aktiven als Aktionsgruppe Dresden wieder fleißig für die Albert Schweitzer Stiftung im Einsatz. Ganz nach dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“ haben wir jeden Monat drei Aktionen durchgeführt.

Aktionen im Juli

Am 13.07.2018 bauten wir einen Aktionsstand auf der Prager Straße in Höhe der Centrum Galerie auf und konnten durch den prominenten Standort mit vielen Menschen ins Gespräch kommen. Insgesamt erzielten wir an diesem Tag 33 Eintragungen für die Vegan Taste Week.

Auch am darauffolgenden Tag war ein Teil unserer Aktionsgruppe Dresden wieder im Einsatz und unterstützte eine von der Aktionsgruppe Erfurt initiierte Silent Line in Jena. Dank der großen Teilnehmeranzahl erregte die Aktionsform viel Aufmerksamkeit und bot ein eindrucksvolles Bild in der Innenstadt.

Im Juli unterstützten wir außerdem die Aktionsgruppe Leipzig bei einer iAnimal-Aktion am 21.07.2018. Durch die iAnimal-Brillen konnten Interessierte die Sicht eines Tieres in der Massentierhaltung einnehmen, was sehr bewegende Emotionen ausgelöst hat.

Aktionen im August

Bei der Radnacht waren wir als radelnde Kühe vertreten

Mit unserem Aktionsstand am 11.08.2018 und der tatkräftigen Unterstützung von sechs Aktiven konnten wir auf der Prager Straße fast doppelt so viele Menschen für eine vegane Schnupperwoche begeistern wie einen Monat zuvor. Auf Facebook rief die Aktion ebenfalls viele positive Reaktionen hervor.

Auch auf dem Hechtfest am 24.08.2018 waren wir mit einem Aktionsstand vertreten. Hier trafen wir auf viele aufgeschlossene Menschen, von denen sich 148 mit Hilfe der Vegan Taste Week näher mit der pflanzlichen Ernährung beschäftigen möchten.

Mit unserer Teilnahme bei der Dresdner Radnacht schlossen wir am 31.08.2018 den erfolgreichen Aktionsmonat August ab. In Kuhkostümen radelten wir 20km durch die Stadt und freuten uns über viele positive Reaktionen von Mitfahrenden und Passanten.

Aktionen im September

Schon am 01.09.2018 läuteten wir mit einer Silent Line auf der Prager Straße den nächsten Aktionsmonat ein. Aufgestellt in zwei Reihen gaben 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Tieren in der Massentierhaltung ein Gesicht.

In der Silent Line sprechen die Bilder für sich

Sowohl in Gesprächen als auch beim Vorbeigehen wurden uns überwiegend positive Reaktionen entgegengebracht. Gelobt wurde u. a. unsere angenehme Art der Ansprache. Besonders freuten wir uns über die Beobachtung, dass viele Menschen fast ohne zu zögern stehen blieben und sich in die Liste einschrieben, die sich im Laufe des Tages mit 146 Eintragungen füllte. Die Aktion hatte insgesamt einen positiven Einfluss auf unsere Außenwirkung, sehr viele Menschen sind durch diese Veranstaltung auf uns aufmerksam geworden. Impressionen der Silent Line wurden in einem Video und in einer Bildergalerie festgehalten.

Die darauffolgenden zwei Septemberaktionen fanden am 06.09.2018 und am 14.09.2018 statt. An diesen Tagen waren wir mit einem Stand der Aktionsgruppe Dresden und einem Stand des Anima e.V. bei der Filmvorführung von Dominion im v-cake vertreten um den Zuschauerinnen und Zuschauern nach den erschütternden Filmszenen Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Aktionismus ist eine großartige Möglichkeit, um negative Emotionen in wirkungsvolles Handeln umzuwandeln! Noch dazu stellt sich durch Aktionen mit Gleichgesinnten ein wunderbares Gruppengefühl ein. Falls auch du Lust hast, aktiv zu werden, dann melde dich ganz unverbindlich unter: ag-dresden@albert-schweitzer-stiftung.de oder kontakt@anima-ev.de. Wir freuen uns auf dich!

Posted in Albert Schweitzer Stiftung, Allgemein, Massentierhaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.