Aktionen für die Albert Schweitzer Stiftung – Frühjahr und Sommer 2019

Die Frühlings- und Sommermonate boten unseren Aktiven verschiedene Gelegenheiten, die Albert Schweitzer Stiftung bei Aktionen zu unterstützen. Von April bis August 2019 waren wir unter anderem auf zwei Dresdner Straßenfesten unterwegs.

Eine Aktive ist im Gespräch mit Passanten.

Straßenfeste im Sommer 2019

Aktive sitzen um einen Tisch mit Essen und Getränken.

Unsere Aktiven stärken sich für die Bunte Republik Neustadt.

Zunächst war am 15. Juni die Bunte Republik Neustadt, das lebendige Straßenfest im gleichnamigen Stadtviertel, zu bestreiten. Zu einer Zeit, in der auf den Straßen noch ein entspanntes Durchkommen möglich war, kamen sechs Aktive ins Gespräch mit offenen und interessierten Fest-Besucherinnen und Besuchern. Sei es aufgrund der Zielgruppe, welche die BRN anlockt, oder dank der positiven Gruppendynamik an diesem Tag – wir konnten eine besonders hohe Zahl von 184 Eintragungen für die Vegan Taste Week verzeichnen.

Ähnlich erfolgreich ging es im August auf dem Hechfest weiter, das einmal jährlich im Hechtviertel stattfindet. Am 23. des Monats fanden sich sieben motivierte Aktive auf der Rudolf-Leonhard-Straße ein. In Konkurrenz mit der Musik, die auf dem Fest an jeder Ecke von den Bühnen schallte, konnten insgesamt 131 Menschen überzeugt werden, die Vegan Taste Week zu testen. Auch auf dem Hechtfest schlug den Aktiven positive Resonanz zur Aktion entgegen.

Silent Line für End the Cage Age am 11. Mai

Aktive mit Schildern von Tieren in der Käfighaltung vor einem Stand der Albert Schweitzer Stiftung.

Für die Initiative End the Cage Age stellte sich eine Silent Line auf.

Nicht nur auf der Neustädter Seite, sondern ebenfalls in der Altstadt, unterstützen Anima-Aktive die Albert Schweitzer Stiftung im zweiten Quartal des Jahres. Am 11. Mai fanden sich dazu zehn motivierte Aktive, darunter auch neue Mitglieder, vor der Altmarktgalerie ein. Sie trotzten dem regnerischen Wetter und ordneten sich dort zu einer gut sichtbaren Silent Line an. Damit machten sie auf die europäische Bürgerinitiative End the Cage Age aufmerksam, welche Unterschriften gegen die Käfighaltung von landwirtschaftlich gehaltenen Tieren sammelt. Die Aktion wurde überaus positiv aufgenommen und brachte knapp hundert neue Unterschriften für End the Cage Age ein – es hätte kaum besser laufen können.

Und sonst?

Damit nicht genug. Beim Animal Rights March am 25. August in Berlin waren einige unserer Aktiven ebenfalls dabei. Und schließlich nahmen wir an einer eindrucksvollen Demonstration in Leipzig teil, bei der am 13. Juni, begleitet von einer Mahnwache, Plüsch-Küken geschreddert wurden. Anlass war die anstehende Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts über die Rechtmäßigkeit der Tötung männlicher Hühnerküken.

Aktive demonstrieren vor dem Verwaltungsgericht in Leipzig.

Vor dem Bundesverwaltungsgericht fand eine eindrucksvolle Demonstration statt.

Posted in Albert Schweitzer Stiftung, Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.