Über uns

Anima e. V. – Verein für allumfassenden Tierschutz und Aufklärungsarbeit wurde 2014 in Dresden als Alternative zu den vor Ort bestehenden traditionellen Tierschutzvereinen und politischen Tierrechtsgruppen von einer Gruppe junger Tierschützer gegründet, die sich schon seit Jahren in verschiedenen Formen aktiv für Tiere einsetzen.

Über uns Anima e.V.

Unser Ziel ist es, ein Umdenken der Menschen, wie auch der Politik und der Gesellschaft insgesamt zu bewirken, um so das gewaltige Ausmaß alltäglichen und wenig beachteten Tierleids zu verringern und langfristig zu beenden. Dies gilt insbesondere für den Bereich der Massentierhaltung, aber unter anderem auch für Forschung, Unterhaltung und das private Umfeld.

Hierbei ist es unser Anspruch, durch eine sachliche und tolerante Arbeitsweise die Akzeptanz einer tierfreundlichen Lebensweise in der Öffentlichkeit zu erhöhen und Werte nicht zu predigen sondern vorzuleben, gemäß eines Zitats Albert Schweitzers: „Mit gutem Beispiel voranzugehen, ist nicht nur der beste Weg, andere zu beeinflussen, es ist der einzige.“

Die Verwirklichung unserer Ziele ist für uns allein unmöglich. Daher kooperieren wir sowohl mit regionalen als auch überregionalen Organisationen, um ein breit aufgestelltes Netzwerk aufzubauen und so professionell verschiedene Tierschutzprojekte regional zu initiieren und zu unterstützen. Unser Werkzeug ist in erster Linie das persönliche Gespräch und die breite Aufklärung der Öffentlichkeit durch multimediale Information.

Um bereits die Kleinsten für Tierschutz zu sensibilisieren, betreiben wir beispielsweise ein Schulprojekt, bei dem Kinder im Unterricht über Tierschutz und Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Welt mehr erfahren können.
Auch das Angebot „Vegan to go“ soll helfen, die Akzeptanz einer tierfreundlichen Lebensweise in der Öffentlichkeit zu erhöhen. Hierbei bieten wir Interessierten die Möglichkeit, in die vegane Lebensweise einfach und "nebenbei" mithilfe erfahrener Veganer hineinzuschnuppern – sei es beim gemeinsamen Einkaufen und Kochen oder bei einem gemütlichen Brunch unseres Vereins.

Wir sehen in der veganen Lebensweise in der westlichen Welt die derzeit beste ethische Möglichkeit, Qualzucht, Unterdrückung und Misshandlung von Tieren in der Massentierhaltung entgegenzutreten, welche sich letztlich ebenso auf das Wohl der Menschheit und Umwelt auswirkt. Ihre Verbreitung ist ein langsam voranschreitender gesellschaftlicher Prozess, der meist nur über die Verwirklichung vieler kleiner Schritte erfolgen kann, die wir unterstützen und fördern. Diese können individueller, wie z. B. eine Verringerung des Konsums tierischer Lebensmittel, als auch gesellschaftlicher Natur, wie z. B. verbesserten Bedingungen bei Haltung und Transport von Tieren sein.

Auch wenn wir die vegane Lebensweise begrüßen, steht der Verein Menschen mit verschiedenen Lebensweisen und Einstellungen offen gegenüber. Jeder der uns bei unserer Zielverwirklichung unterstützen will, ist herzlich willkommen!